Degorgieren

Ist der Wein nun bereit, wird es Zeit zum Rütteln. Die Hefe hat sich in einen Hefesatz verwandelt, der nun ausgefällt werden muss. Dabei gehen die Flaschen langsam vom Liegen in eine „kopfüber“ Position über, sodass der Hefesatz in den Flaschenhals fällt. In der Champagne erfolgt dieser Rüttelvorgang heutzutage meist maschinell, die Comtes de Champagne Cuvées werden aber nach wie vor von Hand gerüttelt.
Die Flaschenhälse werden anschließend in eine Lösung mit -27°C getaucht, wobei sich ein Eiswürfel bildet, der den Hefesatz einschließt. Dann kommt das Degorgieren: Der Eiswürfel wird beim Öffnen der Flasche ausgestoßen und durch einen Ausfälllikör aus Zucker und Grundwein ersetzt.
Danach wird die Flasche sofort mit einem Korken verschlossen und gebunden.