Pierre Taittinger

(1887-1965) Im ersten Weltkrieg kam der junge Kavallerie-Offizier Pierre-Charles Taittinger 1915 zum Generalstab von Marschall Joffre im Château de la Marquetterie. Er ist von diesem Herrenhaus derart begeistert, dass er sich vornimmt, später zurückzukehren und aus dem Schloss seinen Familiensitz zu machen. Diesen Traum kann er jedoch erst 1932 verwirklichen.
Dann schließt er sich mit seinem Schwager Paul Evêque zusammen und übernimmt das Haus Forest-Fourneaux mitsamt dem Wohnsitz der Grafen der Champagne in Reims. Seine große Liebe zur französischen Küche und konkrete Vorstellungen dazu prägen den Stil der Weine dieses Champagnerhauses.