Forest Fourneaux

Jacques Fourneaux beginnt im Jahr 1734 in „Rheims“, wie man damals noch schreibt, seine Tätigkeit als Weinhändler. Zuerst verkauft er stille Champagner-Rot- und Weißweine, später auch Schaumweine. Er ist der dritte Weinhändler in der Geschichte der Region Champagne.
Die Fourneaux entwickeln ihr Geschäft im Ausland und gründen in den 1820er Jahren eine Partnerschaft mit Antoine Forest. Dieses neue Projekt floriert unter dem Namen „Forest-Fourneaux“ schon bald. In der ersten Zeit arbeitet man im Hôtel Le Vergeur, später wird die Tätigkeit in die Rue de Tambour, dem Wohnsitz der Grafen der Champagne, verlegt. Damals wurde jede Lage und jeder Jahrgang einzeln vermarktet: „Vins de Sillery“, „Vins d’Aÿ“, „Vins de Bouzy“… Von „Champagner“ ist noch nicht die Rede!