Claude Taittinger

Als er 1949 zu Jean stößt, ist die Marke bereit, den Weltmarkt zu erobern. Die Familie Taittinger, und besonders Claude, spielen auf ihren Reisen über alle Kontinente die Rolle eines „Segensbringers“ 1951 in den Vereinigten Staaten für Rudy Kopf und seine Gesellschaft Kobrand.
Nach dem Unfalltod von François im Jahr 1960 nimmt sein Bruder Claude das Schicksal des Hauses erfolgreich in die Hand. 1967 gründet er als Hommage an seinen Vater den Wettbewerb für Nachwuchsköche „Prix Culinaire Pierre Taittinger“, 1983 lanciert er die „Taittinger Collection“, die heute die wichtigsten zeitgenössischen Künstler vereint.
Bei der Übernahme des Hauses durch seinen Neffen Pierre-Emmanuel Taittinger im Jahr 2006 verlässt er das Unternehmen.

Lesen Sie online Michel Taittinger 1920-1940 Vie et mort d’un jeune patriote
von Claude Taittinger (französische Version).