Hautvillers, Wiege der Champagne

Hautvillers bedeutet wörtlich „hohes Dorf“, denn es liegt in Hanglage über dem Marne-Tal.
Im Hochmittelalter gründet der Erzbischof Saint-Nivard hier eine Benediktinerabtei, die bis zur Revolution stets weiter an Bedeutung gewinnt.
Dom Pérignon trat hier 1658 als Kellermeister ein. Dank seiner gemeinsam mit anderen Mönchen entwickelten revolutionären Produktionstechniken sollte er die Geschichte des Champagners anhaltend prägen.