Der Troubadour und Blanka von Kastilien

Troubadour, Dichter, Chansonnier, Musiker - Theobald IV. ist alles in einem.
Er lernt am französischen Königshof, wo er in jungen Jahren erzogen wurde, die Troubadoure kennen, die seine Cousine und Mutter des späteren Ludwigs IX. des Heiligen in den Palast kommen ließ.
Blanka von Kastilien ist, obwohl sie nur 13 Jahre älter als Theobald ist, die Königin von Frankreich, und er verliebt sich in sie. Diese Minne dient dem jungen Ritter als Inspiration und er verleiht seinen Gefühlen in Gedichten und Liedern Ausdruck. Bei Hof kommen Gerüchte über die Zuneigung des Grafen für seine Königin in Umlauf, sodass Theobald keine andere Wahl bleibt, als auf Kreuzzug zu gehen, um seinem Lehnsherrn seine Loyalität unter Beweis zu stellen.