Der Chardonnay

Bei seiner Rückkehr aus Konstantinopel macht Theobald IV. Halt in Zypern. Dort kostet er einen Wein, von dem er so begeistert ist, dass er einige Stöcke für seine heimatliche Champagne mitnimmt. In seinem Lehen werden die aus Limassol mitgebrachten Stöcke in den Kreideböden von Epernay und Sézanne angepflanzt.
Der Überlieferung zufolge soll von diesem aus Zypern mitgebrachten Schatz der Chardonnay unser heutiger Champagner abstammen.