Ein Ort wird neugeboren

Von der Abtei, die in der französischen Revolution zerstört wurde, besteht heute nur mehr das Kellergeschoss mit der Krypta und den Grabgewölben. Sie sind die Überreste eines der schönsten gotischen Bauwerke im Stil der Champagne.
150 Jahre lang hatte man diesen Ort verwahrlosen lassen, aber als sich in den 1920er Jahren das Champagner-Haus Binet hier niederlässt, schlägt die Stunde der Neugeburt. Nach dem Krieg übernimmt Champagne Taittinger den Ort als Firmensitz. Die Gebäude wurden im ursprünglichen Art-Déco-Stil erhalten, alljährlich besuchen 70 000 Personen die Kellergewölbe. Die Cuvée des Comtes de Champagne schlummert hier geduldig 10 Jahre lang ihrer Reife entgegen.