Die Abtei, die Mönche

Im Jahr 1211 beginnt der Bau der Basilika Saint-Nicaise auf den Überresten der alten Kirche, die dem von Barbaren enthaupteten Heiligen geweiht war. Die Mönche, die gute Ländereien in den Terroirs Côte des Blancs und Montagne de Reims besitzen, widmen sich dem Weinanbau und erweitern die ursprünglichen Kreidesteinbrüche um Gänge und Keller, wo sie die Champagnerweine lagern, mit denen sie Handel treiben.
Die Basilika ist außerdem eine von berühmten Gläubigen besuchte Pilgerstätte, darunter im Jahr 1717 von dem russischen Zaren Peter der Große, der vom geheimnisvollen „wackelnden Pfeiler“ – eine Besonderheit unter den Säulen des Kirchenschiffs – angezogen wurde.